Download-Center

Alle Anträge und Formulare auf einen Blick als PDF.

drucken

Stadtwerke Lünen mit stabilen Energiepreisen

16.11.2017 Zum neuen Jahr gib es für Lüner Stadtwerke-Kunden gute Nachrichten. Denn die Strom- und Erdgastarife bleiben zum 1. Januar 2018 konstant. Zusätzlich kündigen die Stadtwerke Lünen den Smart Meter-Rollout im Netzgebiet Lünen an.

„Seit 2015 Jahren haben wir aufgrund guter Beschaffungskonditionen und unserer Markterfahrung Anstiege in den staatlichen Umlagen auffangen können“, erklärt Stadtwerke Lünen-Geschäftsführer Dr. Achim Grunenberg zur vergangenen Tarifentwicklung und freut sich, mit 2018 das vierte Jahr in Folge weiterhin stabile Tarife anbieten zu können. Auch wenn für 2018 die Umlagen teilweise gesunken sind, lassen gestiegene Netzentgelte keine Senkung der Tarife beim Strom zu. „Diese Hoffnung müssen wir leider nehmen. Vielerorts werden die Stromkosten wegen der gestiegenen Netzentgelte angehoben, bei uns bleiben die Grundversorgungs- und Sondertarife für das neue Jahr unverändert“, erklärt Dr. Grunenberg. Dies gelte ebenso für den SWL-Erdgaspreis in der Grundversorgung wie im Sondertarif. Eine Veränderung der Trinkwasserpreise zum 1. Januar 2018 ist nicht vorgesehen, ggf. könnte im Laufe des Jahres eine Preisanpassung erfolgen. Nähere Angaben sind nach Aussagen der Stadtwerke zum jetzigen Zeitpunkt nicht möglich.

Neue Stromzähler ab 2018

Mit dem neuen Jahr kündigt die SWL nicht nur stabile Preise, sondern auch Neuerungen an. Denn auf Grundlage des Gesetzes zur Digitalisierung der Energiewende, das im September 2016 von der Bundesregierung verabschiedet worden ist, werden sämtliche Stromzähler auf digitale bzw. intelligente Zähler umgestellt. Man spricht vom sog. Smart Meter-Rollout. Smart Meter steht für intelligente Zähler. Diese sind wichtig, um die Stromnetze im Rahmen der Energiewende zukunftsfähig zu machen. Bis 2032 müssen bei allen Netzkunden, die unter einer Verbrauchsgrenze von 6.000 Kilowattstunden/Jahr liegen, die analogen Zähler durch moderne Messeinrichtungen ausgetauscht werden. Mit den ersten Umrüstungen beginnt die SWL im Februar 2018. Kunden, bei denen die alten Zähler ausgetauscht werden, werden drei Monate vor dem geplanten Austausch schriftlich informiert. Der Austausch erfolgt kostenlos.

Im Netzgebiet Lünen werden bis 2032 über 45.000 Zähler durch moderne Messeinrichtungen ausgetauscht. Netzkunden, die über Eigenerzeugungsanlagen mit mehr als 7 Kilowatt Leistung (z.B. eine PV-Anlage) verfügen oder deren jährlicher Verbrauch über 6.000 Kilowattstunden liegt, erhalten ein intelligentes Messsystem. Auf intelligente Messsysteme rüstet die SWL erst ab 2019 um, da diese noch  nicht am Markt verfügbar sind. „Wir wissen, dass viele noch nie etwas von Smart Meter gehört haben und dass das Thema sehr komplex ist. Deshalb haben wir als Hilfestellung eine eigene Themen-Website entwickelt, die Hintergrund, Technik und Vorgehen umfassend erklärt. Zusätzlich finden sich dort ein kurzer Erklärfilm und umfangreicher Fragen-Antwort-Katalog“, erläutert Dr. Grunenberg. Die Themen-Website ist unter www.SWL24.de/smartmeter erreichbar. Bei Fragen steht selbstverständlich auch das SWL-Kundenzentrum gern zur Seite.

  • Was ist eine moderne Messeinrichtung?
    Moderne Messeinrichtungen haben im Gegensatz zum klassischen Zähler ein mehrzeiliges Display und können Verbräuche in Echtzeit messen. Das heißt, der Verbraucher kann erkennen, wie viel Energie er gerade verbraucht. Zusätzlich können Verbräuche in vorgegebenen Zeitintervallen bis zu 24 Monaten rückwirkend abgerufen werden. Diese Möglichkeiten sollen helfen, bessere Einblicke in das eigene Energieverbrauchsverhalten zu erhalten und so zum Energiesparen anregen. Wie beim klassischen Zähler muss auch weiterhin der Zählerstand selbst oder durch einen Ableser der Stadtwerke erfasst werden. Eine Fernauslesung oder -steuerung ist technisch nicht möglich.
Kontakt
Rückruf

Sie wünschen einen Rückruf oder haben Fragen?

Nutzen Sie unseren kostenfreien Service. Wir rufen Sie gern zurück.