Download-Center

Alle Anträge und Formulare auf einen Blick als PDF.

drucken

Aufsichtsrat gibt „grünes Licht“ für Windrad-Projekt in 2015 – Stadtwerke Lünen erhöhen ihren Anteil an der Produktion erneuerbarer Energien

02.10.2014 Der Aufsichtsrat der Energiehandel Lünen GmbH, eine Tochter der Stadtwerke Lünen, hat am Montag, 29.09.2014, die Errichtung eines von zwei Windradanlagen südlich des Stadthafens beschlossen. Die Stadtwerke sehen darin einen wichtigen Beitrag zur Energiewende in Nordrhein-Westfalen.

Der Standort der geplanten Windräder. Die mit WEA2 gekennzeichnete Anlage wurde vom Aufsichtsrat genehmigt.

Auf der Fläche gegenüber dem Gewerbegebiet Wethmarheide (Höhe Kreuzung Dortmunder Straße / Brambauerstraße) soll wie bereits berichtet die größere der beiden Anlagen errichtet werden. Bei dem Windrad handelt es sich um den Typ ENERCON 115 mit einer Nennleistung von 3 Megawatt. Der Betriebsstart für die Anlage mit einer Nabenhöhe von 149 Metern und einem Investitionsvolumen von 4,8 Millionen Euro ist für Ende 2015 angesetzt. Dieser Zeitpunkt ist unter Berücksichtigung der 3-monatigen Degression in der EEG-Festvergütung gewählt. Jeder spätere Baubeginn könnte demnach eine ungünstigere Vergütung bedeuten. Die Windphase zum Ende des Jahres ist zudem eine stärkere, womit dem Windrad ein starker Einstieg gesichert werden solle. Die Umweltverträglichkeit beider Standorte haben die Stadtwerke Lünen zuvor prüfen lassen; das Ergebnis war positiv.

Die Stadtwerke werden im Anschluss an die Entscheidung im Aufsichtsrat nun umgehend das BImSCHG-Genehmigungsverfahren (Bundes-Immissionsschutzgesetz) anstoßen; alle dafür notwendigen Unterlagen sind bereits zusammengestellt. Abhängig von den eingehenden Genehmigungen vom Kreis Unna und der Stadt Lünen ist der Baubeginn für Anfang / Mitte nächsten Jahres geplant.

Die Stadtwerke begrüßen dieses Projekt: „Windkraftanlagen sind Teil einer dezentralen Energiestrategie. Durch diese Investition wird die Lüner Energieversorgung unabhängiger und nachhaltiger. Das ist der formulierte Wille der Landesregierung Nordrhein-Westfalen, dem die Stadtwerke damit nachkommen. Außerdem kommen wir darüber hinaus dem Wunsch der Verbraucher nach einer sauberen und sicheren Energieversorgung entgegen“, unterstrich Geschäftsführer Dr. Achim Grunenberg gestern die Entscheidung des Aufsichtsrats. Es gehe aber nicht nur um das Voranbringen der Energiewende, so Grunenberg. Das Projekt sichere vor allem die Zukunftsfähigkeit der Stadtwerke und bringe der Stadt Lünen auf lange Sicht zusätzliche Einnahmen von rund zwei Millionen Euro bei einer Laufzeit von 20 Jahren, so die Wirtschaftlichkeitsberechnungen.

In der weiteren Umsetzung des Projekts planen die Stadtwerke eine breite Informationsplattform einzurichten, um über den Fortschritt des Projektes zu informieren. Dabei soll es sich um eine eigene Projekt-Website handeln, die auch eine Dialogfunktion für interessierte Bürgerinnen und Bürger bietet.

Weitere Infos

  • „Die erforderlichen Gutachten und Unterlagen zum Start des Genehmigungsverfahrens für die zweite Windkraftanlage liegen vor, jedoch noch kein Entscheidungstermin.
  • „Die zweite und damit kleinere Windkraftanlage entstammt dem Typ ENERCON 101, Nabenhöhe 135 m, Nennleistung ebenfalls 3 MW.
  • „Erste Pläne zu Windkraftanlagen an diesen Stellen wurden bereits 2012 dem Ausschuss für Stadtentwicklung der Stadt Lünen und dem seinerzeit amtierenden Aufsichtsrat vorgestellt.
  • „Die Stadtwerke Lünen betreiben im Lüner Stadtgebiet auf regenerativer Ebene 31 Photovoltaikanlagen, eine hochmoderne Biogasanlage und 13 damit vernetzte BHKW’s. Im Jahr 2013 produzierten die Stadtwerke so 47.446 MWh „grünen“ Strom.
  • „Bereits seit 2003 sind die Stadtwerke Lünen in Windkraftprojekten aktiv. Der erste Onshore-Windpark in Jettebruch, Niedersachsen, besteht aus fünf Anlagen. Der zweite Onshore-Windpark wurde 2010 in Embsen, ebenfalls Niedersachsen, errichtet und umfasst vier Anlagen. Zusätzlich halten die Stadtwerke Lünen eine Beteiligung am Offshore-Windpark der Trianel vor Borkum.
Kontakt
Rückruf

Sie wünschen einen Rückruf oder haben Fragen?

Nutzen Sie unseren kostenfreien Service. Wir rufen Sie gern zurück.